Info zu kleinen Import-Humidoren

Was ist zu beachten bei kleineren Tischumidoren



Kennen Sie diese salbungsvollen Marketingsprüchlein in all den dutzenden Onlineshops und Verkaufsplattformen? "Sensationeller Spitzenhumidor mit 20-facher Dickschichtlackierung zum einmaligen Superpreis von € 49.-"

Was ist davon zu halten?

Natürlich könnten wir ebenso sämtliche Humidor-Importeure abgrasen und Ihnen hier ein Sortiment von 120 Kleinhumidoren präsentieren. Allesamt für unter € 50.- und allesamt aus der Fraktion Presspappe - Wackelscharnier - Schrubbeloberfläche. Wenn Sie derartige Produkte suchen, dann sind Sie hier am falschen Platz. Was nutzt Ihnen denn die Freude über einen günstigen Preis, wenn das gekaufte Produkt die ihm zugedachte Aufgabe nicht erfüllen kann? Da ist schon 1 Euro zuviel.

Die Tatsache, dass Sie bei uns weder diese Produkte, noch diese Preise noch diese Sprüchlein finden spricht eigentlich für sich. Sie erhalten bei DER HUMIDOR keine Presspappe-Humidore mit Dekorholzfolie, sondern vernünftig gebaute, massive Humidore mit klar lackiertem Echtholzfurnier oder durchpigmentierten Lacken. Und da hier der Fertigungsaufwand und Materialeinsatz ganz erheblich höher ist, ist demnach auch der Preis höher.

Gewiss - mitunter machen wir auch eine Ausnahme. Wenn beispielsweise ein Billigheimerhumidor, den wir von der Konstruktion her gesehen nicht ins Sortiment aufnehmen würden, eine hübsche Oberfläche hat (bspw. in Form einer Zigarren-Lithografie) und weitgehend artefaktfrei ist, dann bauen wir diesen Humidor so um, dass darin auch tatsächlich Zigarren gelagert werden können.

Investieren Sie also ein wenig mehr und Sie erhalten einen hochwertigen, funktionierenden Humidor, an dem Sie lange Freude haben werden. Zwar stammen diese Humidore meist aus Fernost,  sind aber nach hohen Qualitätsmaßstäben gefertigt.


Durchdachte Befeuchtungstechnik

Standardmäßig werden alle unsere Humidore mit unseren Acrylpolymer-Fleece-Befeuchtern ausgeliefert. Handelsübliche Acrylpolymerbefeuchter haben den Nachteil, dass das Granulat im Innern des Befeuchters verrutscht. Wenn bspw. der Befeuchter im Deckel sitzt und schon die Hälfte des Wassers verdunstet ist, dann schrumpft das Granulat und landet beim Öffnen des Humidordeckels (und damit bei Senkrechtstellung des Befeuchters) an der Unterkante des Befeuchters. Mit dem Ergebnis, dass die effektive Verdunstungsfläche erheblich reduziert wird und das gerade dann, wenn das Granulat trockener wird und eigentlich die maximale Verdunstungsfläche benötigt wird. Unser Polymer-Fleece dagegen ist formstabil und verrutscht nicht, muss nicht für 40 Minuten im destillierten Wasser nachladen wie das Granulat sondern nur 2-3 Minuten und bietet eine gleichmäßigere Befeuchtung.



Furnierblatt unter Befeuchter

Furnierblatt auf Zigarren legen

Legen Sie ein Deckfurnierblatt aus einer Zigarrenkiste auf die Zigarren. Somit verdunstet der Befeuchter nicht direkt auf die Zigarren und das Problem wird reduziert. Ungünstig bei dieser Lösung ist der doch erhebliche Platzverlust, da bei flachen Humidoren dann meist nur noch Platz für eine Lage Zigarren verbleibt. Aber besser wenige Zigarre korrekt lagern als nach einem Feuchteschaden viele Zigarren zu entsorgen.


Tubo unter Befeuchter

Stabbefeuchter zwischen Alutuben

Statt den Befeuchter im Deckel zu platzieren verwendet man einen schlanken Stabbefeuchter, legt diesen mit den Verdunstungslöchern auf den Humidorboden und platziert rechts und links neben dem Befeuchter einen Alutube. Somit haben alle Zigarren einen gewissen Mindestabstand zum Befeuchter. In dessen unmittelbarer Umgebung (10-15mm) ist die Luftfeuchte immer höher, da ja hier die Quelle der Verdunstung ist. Die Alutuben sorgen dafür, dass die Zigarren nie zu dicht am Befeuchtungssystem liegen. Somit ist eine partielle Überfeuchtung ausgeschlossen.


Soll aus Platzgründen das Befeuchtungssystem im Deckel montiert werden, so empfehle die Verwendung des Boveda-System. Da das Bovedakissen auch in seiner unmittelbaren Umgebung keine zu hohe Luftfeuchte produziert ist selbst bei geringstem Abstand zu den Zigarren kein Feuchteschaden zu erwarten. Einziger Nachteil: Man muss die Kissen immer wieder nachkaufen (dafür hat man aber Ruhe und muss sich nur um den Ersatz des trockenen Kissens kümmern).