CENTURY-Humidore

Weshalb wir Humidore in Deutschland bauen



Auf dieser Seite möchte ich Ihnen die einzigartigen Vorteile aller Baureihen (LEGION, CENTURION, IMPERATOR, CABINET) der CENTURY-Humidore vorstellen.

Der Markt an Humidoren ist übersichtlich und unübersichtlich zugleich. Übersichtlich, weil 95% der angebotenen Humidore aus Fernost stammen. Unübersichtlich, weil man bei den wenigen europäischen Herstellern nicht weiß, welcher Anteil des (höheren) Preises allein auf den Markennamen, das Marketing und den Vertrieb entfallen.

Humidore bekannter Weltmarkten (Mode, Koffer) bestehen häufig aus Spanplatten und sind meist vollkommen falsch gebaut. Ungeeignete Materialien, fehlerhafte Konstruktionen, nicht funktionierende Befeuchtungssysteme - alles in allem die Gründe für eine nicht erfolgreiche Cigarrenlagerung - aber Alltag bei so vielen Humidoren.

Woher ich das weiß? Weil über 25% unseres jährlichen Gesamtumsatzes darauf entfallen, bestehende Humidore bekannter Hersteller so umzubauen, damit sie tatsächlich funktionieren.

Ich denke, das spricht für sich. Daher habe ich die CENTURY-Humidorserie entwickelt, die Ihnen für jede Anforderung der professionellen Zigarrenlagerung eine Lösung bietet und endlich die Probleme löst, die nahezu alle anderen Humidor-Hersteller seit Jahren falsch machen.
Welche Argumente sprechen für einen CENTURY-Humidor?

bambus_300.jpg  mooreiche_300.jpg  imp_santpal_400.jpg  cab_nu_300.jpg



Durchdachtes Konzept

CENTURY-Humidore werden nicht vom Nonsmoking-Designer "gezeichnet" und dann irgendwo von einem Nonsmoker fremdgefertigt. Design und Konstruktion der CENTURY-Humidore kommen von mir selbst - einem leidenschaftlichen Cigarrenraucher, der weiß, worauf es ankommt und der schon zu viele nicht funktionierende Humidore zu funktionierenden hat umbauen müssen (was zwar gut für unser Geschäft ist, für Sie als Leidtragenden aber ein einziges Ärgernis darstellt).

Maßgeschneiderte Befeuchtungstechnik

Die Serie CENTURY-LEGION für 50-60 Cigarren und der CENTURY-CENTURION für 250-300 Cigarren sind beide für den Einsatz des HYDROCASE ausgelegt, können aber auch passiv befeuchtet werden (was wir aber nicht empfehlen). Der CENTURY-IMPERATOR spielt seine Stärken mit dem HUMINATOR MICRO perfekt aus und die Schränke der CENTURY-CABINET-Serie werden ausnahmslos mit einem speziell für diese Schränke gefertigten HUMINATOR-Modell befeuchtet.

100% Made in Germany

Jeder CENTURY-Humidor wird von uns zu 100% in Deutschland gefertigt. Und trotz der Fertigung in Deutschland ist der Preis für diese Humidore mehr als fair - vergleichen Sie! Und das Beste - Sie haben einen Humidor, der auch tatsächlich funktioniert, edel aussieht, auf Jahre Freude bereitet, vererbt oder nahezu ohne Wertverlust weiterverkauft werden kann (wenn er Ihnen zu klein wird oder Sie Ihren Einrichtungsstil verändern) und zudem die Arbeitsplätze im Lande hält. Und - Sie kaufen direkt beim Hersteller und finanzieren damit nicht vier Handelsstufen, wie das bei den üblichen Premiummarken der Fall ist. Bei uns bekommen Sie für Ihr Geld einen erlebbaren und nachvollziehbaren Gegenwert.

Ihre individuellen Wünsche

Sie möchten einen Humidor komplett mit 4mm starkem Edelstahl verkleidet? Oder knallgelb-hochglänzend lackiert mit grünen Punkten? Oder vielleicht klassisch aber mit einem Unterlackdruck Ihrer Initialien oder Ihres Wappens? Oder eine Antiklackierung? Oder Sie möchten ein ganz ausgegfallenes Furnier wie ungarische Blumenesche oder Rosskastanien-Maserfurnier? Kein Problem - sprechen Sie mit uns. Wir können Ihre Wünsche erfüllen.

Im Folgenden möchte ich Ihnen die Vorteile der CENTURY-Humidore vorstellen:




CENTURY-LEGION für 50-60 Cigarren



Den perfekten Einstieg in die professionelle Lagerung von Einzelcigarren bietet der CENTURY-LEGION. Er bietet Platz für ca. 50-60 Einzelzigarren. Das elektronische Befeuchtungssystem HYDROCASE ist im Deckel befestigt und sorgt für eine gleichmäßige Feuchteverteilung im Humidor. Durch die Unterteilung mit den Separierstiften bleibt zwischen den einzelnen Cigarrenstapeln ausreichend Luftzirkulationsraum bis zum Humidorboden, so dass ein Umschichten der Cigarren nicht mehr erforderlich ist.

makdu_500-2.jpg

Die Innenverkleidung (Lining) des Humidors besteht aus massiver Spanischer Zeder. Da Spanisches Zedernholz mitunter kleine Ausharzungen an der Oberfläche produziert und diese dazu führen würden, dass die Deckblätter der Cigarren beschädigt würden, wird das Spanische Zedernholz mit einem 1,5mm starken Sipo-Mahagoni Furnier abgedeckt. In dieses "Sandwich" werden sodann Nuten (Langlöcher) eingefräst, damit das Aroma der Spanischen Zeder an die Luft im Humidor abgegeben werden kann. Somit erreichen wir einerseits eine dezente, lang anhaltende Aromenabgabe bei gleichzeitigem Schutz der Cigarren, da diese niemals in direkten Kontakt mit der Spanischen Zeder treten.



Patentiertes Unterteilungssystem Patentiertes Unterteilungssystem

Einzigartiges Unterteilungssystem mit magnetisch haftenden Separierstiften. Völlig stufenlos verstellbar ermöglichen sie die maximale Raumnutzung bei gleichzeitig verbleibender Luftzirkulationsmöglichkeit.

 

cent_leg_scharnier_h500.jpg Edle Beschläge

Hochwertige, extrem stabile Scharniere aus poliertem Edelstahl - polierte Schraubenköpfe. Präzise Einlassung in Deckel und Korpus. Noch nicht mal ein Haar passt zwischen Scharnier und Holz.

 

lining_h500jpg.jpg Doppellining und Aromanuten

Ineinandergreifendes Doppellining für den satten Plopp beim Schließen des Humidors. Aromanuten im Korpus sorgen für eine konstante Aromenabgabe der Spanischen Zeder bei gleichzeitigem Schutz vor möglicher Ausharzung des Holzes.

 




CENTURY-CENTURION für ca. 250 Cigarren (auch für Kistenlagerung)



Der CENTURY-CENTURION wurde von mir so konstruiert, das all die typischen Defizite marktüblicher, großer Tischhumidore mit Tablett vermieden wurden. (Die typischen Defizite sind: Mangelhafte Luftzirkulation, Überfeuchtung der Cigarren auf dem Tablett, zu geringe Befeuchtung im unteren Bereich des Humidors, Muffgeruch durch ungeeignete Materialien des Tabletts). Die Innenverkleidung ist identisch gefertigt wie beim kleineren LEGION. Zusätzlich verfügt der CENTURION über ein Tablett aus massivem Sipo-Mahagoni. Die zahlreichen Löcher im Tablettboden ermöglichen eine perfekte Luftzirkulation und gleichzeitig die Aufnahme von Steckstiften zur individuellen Unterteilung.

cent_olive_700.jpg

  
 

Da feuchte Luft leichter ist als trockene und daher nach oben steigt, MUSS in einem Humidor mit Tablett der Befeuchter im unteren Bereich und eben NICHT im Deckel angebracht werden. Ist der Befeuchter im Deckel angebracht, so ist zudem der Abstand der Cigarren auf dem Tablett zum Befeuchter zu gering und die Cigarren werden überfeuchtet.


tablett_stifte700.jpg

Tablett mit steckbaren Separierstiften

Der Tablettboden ist einzigartig - in die Rundlöcher werden 12 mm starke Separierstifte gesteckt und ermöglichen so eine flexible Unterteilung für diverse Cigarren. Zwischen den Stiften verbleiben immer einige öffene Löcher. Das Ergebnis: Maximale Lagerflexibilität bei optimaler Luftzirkulation.

 

 

innenleben_unten_wenig700.jpg

Einzellagerung und Kistenlagerung

Auf dem Humidorboden magnetisch haftende Separierstife ermöglichen eine völlig flexible Einteilung.

 

 

kisten_unten700.jpg

Physikalisch richtige Befeuchterposition

Im unteren Bereich ist Platz für 2 - 6 Kisten.
Das elektronische Befeuchtungssystem HYDROCASE ist an der Rückwand rechts magnetisch angebracht und sorgt für die zuverlässige Befeuchtungs des gesamten Humidors.

 

 

scharnier_centurion700.jpg

Hochwertige Premiumbeschläge

Die massiven Edelstahlscharniere sind so stabil, dass Sie den über 8 kg schweren Humidor nur am geöffneten Deckel tragen könnten.




CENTURY-IMPERATOR für 10-14 Kisten und zusätzlich 50-80 Einzelzigarren

Der CENTURY-IMPERATOR ist die Lösung für den passionierten Cigarren-Aficionado der erkannt hat, dass die Lagerung in der Cigarrenkiste die beste Art der Aufbewahrung ist. Die Cigarren verlieren nicht Ihr Buquet, die Reifung in der Kiste ist langsamer und intensiver und bringt andere Aromen im Tabak zur Entfaltung, als es bei der Einzellagerung von Cigarren jemals möglich wäre.

imp_santpal_700.jpg

Im unteren Humidorbereich finden, je nach Größe, 10-14 Cigarrenkisten Platz, auf dem Tablett ist nochmals Raum für 50-80 Einzelzigarren. Somit bietet der Imperator den Vorteil, Cigarren für den baldigen Genuss einzeln auf dem Tablett schneller reifen zu lassen, gleichzeitig aber auch die Reserve in der Kiste vorzuhalten. In Verbindung mit dem gewerbetauglichen Präzisionsluftbefeuchter HUMINATOR MICRO erreichen Sie eine einzigartige Regelungskonstanz, die der Lagerung in einem großen Schrank oder begehbaren Humidor in nichts nachsteht.



imp_schw-mzo_500.jpg

Vollelektronische Präzisionsbefeuchtung mit dem HUMINATOR MICRO

Links neben den Cigarrenkisten sehen Sie den HUMINATOR MICRO. Dieser bläst die befeuchtete Luft im 90° Winkel in Richtung Rückwand und Frontklappe. Somit ist eine perfekte Durchlüftung des gesamten Humidors gewährleistet.

imp_schw_offen_500.jpg

Gesicherte Frontklappenöffnung

Öffnen Sie die Frontklappe, bis ein Widerstand sprübar wird. Die Klappe bleibt in ihrer Position stehen und Sie können Cigarren aus dem Tablett entnehmen.

imp_schw_offen_kpl_500.jpg

Mitdenken in der Konstruktion vermeidet Schäden...

Zur kompletten Öffnung der Klappe drücken Sie diese nach unten. Das Seilzugsystem der Klappe ist so eingestellt, dass der Schlüssel keine Beschädigungen auf Möbeln hinterlässt. Zum Schließen der Klappe heben Sie sie leicht an und sie wird automatisch zurückgezogen.

imp_schw_tabklap_500.jpg

Perfekte Ergonomie

Die Frontklappe eignet sich perfekt als Ablage für das Tablett.


tray_500.jpg

Tablett mit Separierstiften

Zur Unterteilung des Tabletts werden, wie bei allen Tabletts unserer Humidore, steckbare Separierstifte aus Massivholz mitgeliefert. So können die Cigarren sortiert gelagert werden und durch die dabei frei bleibenden Löcher im Tablett ist eine optimale Luftzirkulation gesichert.




CENTURY-CABINET Humidorschrank

Mit dem CENTURY-CABINET treten Sie in den Olymp der Cigarenlagerung ein. Seit dem Jahr 2009 wird dieser Humidorschrank von uns unverändert gefertigt - weil es nichts mehr zu verbessern gibt.

cab_nu_300.jpg

Die Befeuchtung des Humidors erfolgt über ein Über-Unterdruckprinzip mit einem Stauklappenbefeuchter. Dieser zieht die Luft im unteren Humidorbereich an und erzeugt dort einen Unterdruck. Über die doppelte Rückwand wird die befeuchtete Luft oben und in der Mitte des Schrankes eingeblasen und erzeugt dort einen Überdruck. Daraus resultiert eine perfekte Zirkulation im gesamten Humidor.

Eine zusätzliche, im Befeuchter integrierte Intervall-Umluftfunktion sorgt dafür, das längstens nach 10 Minuten immer ein komplettes Konvektionsintervall erfolgt. Somit stellt sich auf den unterschiedlichen Ebenen des Schrank die nahezu identische Luftfeuchte ein. Ein Umschichten der Cigarren ist nicht mehr erforderlich, wie bei marktüblichen Humidorschränken.

Diverse Stahlversteifungen machen den Humidor extrem stabil und standfest. Über einen verdeckt eingebauten Mechanismus kann der Abstand zwischen den Seitenwänden eingestellt werden. Somit ist garantiert, dass der Humidor auch noch nach Jahren der Nutzung in der Mitte nicht "bauchig" wird. Die Türe ist so präzise gebaut und stahlverstärkt, dass sie mit einem einzigen Schloss in der Mitte auskommt. Eine magnetische Zuhaltung sorgt für sicheres Schließen, selbst wenn das Schloss nicht verriegelt wird. Stangenschlösser mit Schließriegeln oben und unten braucht man nur dann, wenn man die Türen nicht verzugsfrei bauen kann. Wir können das jedoch. Die Türe des CENTURY-CABINET ist ein kleines Meisterwerk. Über einen verdeckt eingebauten Mechanismus kann (sollte das einmal erforderlich sein), die Vorspannung der Türe eingestellt werden. Somit ist garantiert, dass die Türe immer sauber schließt nicht nicht irgendwann krumm wie eine Banane ist. Der Grund, weshalb Sie sich für einen CENTURY-CABINET und nicht für einen anderen Humidorschrank entscheiden sollten liegt auf der Hand.

Defizite marktüblicher Humidorschränke

Derzeit marktübliche Humidorschränke (Imperial, Monarca, Roma und wie sie alle heißen) weisen eine Reihe von Defiziten auf, die eine fachgerechte Lagerung der Zigarren aufwändig, wenn nicht gar unmöglich machen.


regalboden_original.jpg

Mangelhafte Luftzirkulation

Massive Regalböden mit zu kleinen Luftzirkulationsöffnungen (sihe Bild links) sind verantwortlich für die stark schwankende Luftfeuchtigkeit im Schrank. Aufgrund der konstruktiven Defizite bringt selbst die Nachrüstung mit elektronischen Befeuchtungssystemen keine nennenswerte Verbesserung, da die Standardböden zu massiv gebaut sind und zudem auch noch meist aus Mitteldichter Faserplatte bestehen (das sieht man in den Langöchern), was dann zu einem muffig-schimmeligen Geruch im Humidor führt.



Einsatz ungeeigneter Befeuchtungssysteme

Diese sind nicht in der Lage, eine konstante relative Luftfeuchte in einem Schrankhumidor zu erzeugen. Werden doch einmal "elektronische" Befeuchter eingesetzt, dann sind diese weder für diesen Schrank entwickelt, noch sind sie präzise, noch können Sie das Problem der konstruktiv bedingten mangelhaften Luftzirkulation lösen.



Keine Modellvariation

Herkömmliche Humidorschränke sind nicht in Stil, Oberfläche und Farbgebung an individuelle Kundenwünsche anpassbar. Dem Wunsch nach individueller Gestaltung des Humidors wird nicht entsprochen.



Schlechte Cigarrenpräsentation

Die wenigsten Humidorschränke verfügen über eine Beleuchtung. Falls doch, so ist die Ausleuchtung der Etagen schlecht; das Licht ist nicht blendfrei und es erzeugt Wärme oder Kabel sind sichtbar. Als Folge dieser konstruktiven Defizite müssen die Zigarren regelmäßig umgeschichtet werden - ansonsten vertrocknen oder verschimmeln sie. Der muffige Geruch im Schrank überträgt sich bei Einzellagerung auf die Zigarren, was ihren Genusswert mindert. An eine Langzeitlagerung im Sinne des Cigar Aging ist keinesfalls zu denken.



Anforderungen an einen professionellen Humidorschrank

Ob Zigarren nur kurze Zeit oder mehrere Jahre in einem Humidorschrank gelagert werden sollen - unabhängig davon muss ein solches Möbel bestimmten Grundanforderungen genügen.



Ausreichend Luftzirkulation

Die Regalböden eines Schrankhumidors sollten auch bei Einlagerung vieler Zigarrenkisten genügend Luftzirkulation ermöglichen.



Einsatz aktiv geregelter Befeuchtungssysteme

Ein elektronisch geregeltes Befeuchtungssystem muss im Humidor auf allen Etagen eine gleichmäßige relative Luftfeuchte erzeugen und sollte einfach zu bedienen sein bei gleichzeitig minimalem Wartungsaufwand.



Auswahl der richtigen Materialen

In jedem Fall sind rohe MDF-Flächen im Humidor zu vermeiden. Eine Quelle Spanischen Zedernholzes sollte sich auf jeden Fall im Humidor befinden, um den Aromenerhalt der Zigarren zu unterstützen.



Individuelle Modellvarianten

Das optische Erscheinungsbild des Humidors sollte an die individuellen Wünsche des Kunden anpassbar sein. Sowohl hinsichtlich Stilrichtung als auch in der Oberflächengestaltung (Furnier, Lackfarbe).



Ansprechende Warenpräsentation

Der Humidor sollte, bei Bedarf, gleichmäßig auf allen Etagen ausgeleuchtet werden können und zudem muss eine Höhenverstellung der Regalböden möglich sein. Die Beleuchtung muss wärmeemissionsfrei sein, um ein Aufheizen des Humidors zu verhindern.



Professionelle Konstruktion

Verzugsfreie Türen, hochwertigste Beschläge und Materialien, kein billiges China-Gefummel das beim ersten scharfen Anschauen auseinanderfällt.


Sind diese Anforderungen erfüllt, so kann ein solcher Humidorschrank als Cigar Aging Cabinet des Aficionados eingesetzt werden, zur Warenpräsentation und -Lagerung im Ladengeschäft oder der Gastronomie genutzt werden. In jedem Fall bietet er dem ambitionierten Cigarrenraucher einen hohen Investitionsschutz ohne alle 3 Tage die Cigarren im Schrank rotieren zu lassen, weil die Luftfeuchte schwankt.

Genau diesen Anforderungen genügen die von mir entwickelten CENTURY-CABINET Humidorschränke.



cab_nu_300.jpg

Die Grundausstattung

Bis auf die geschwungene Kranzleiste (Sonderausstattung) ist dies der Standardlieferumfang des CENTURY-CABINET. Der unterste Rost (aus massiver Spanischer Zeder, Dominoverzapft mit furnierter Frontkante) über der Befeuchterschublade ist fest eingesetzt, ebenso der mittlere Rost hinter dem Querfries in der Türe (auf Höhe des Schlosses).

Die weiteren zwei Roste sind stufenlos im Rastermaß von 15 mm höhenverstellbar. Sämtliche Roste sind mit ausreichend großen Zirkulationsöffnungen versehen, so dass auch im voll beladenen Zustand mit Cigarrenkisten eine Luftzirkulation gesichert ist. In der Doppelten Rückwand erkennen Sie die Auslassöffnungen für die befeuchtete Luft und für die Intervallumluft.

Der Korpus des Schrankes ist an mehreren Stellen stahlverstärkt, ebenso die Türe, die mittels eines integrierten Spannmechanismus in Form gehalten wird. Selbst wenn Sie den Humidor auf 80% befeuchten sollten, die Türe bleibt plan. Die Befeuchterschublade ist von außen zugänglich und kann verschlossen werden.

scharnier_detail_300dpi.jpg

Unsichtbare Scharniere

Ist die Türe geschlossen, so sind auch durch die Seitenfenster des Humidors die Scharniere nicht zu sehen. Erst bei einem Öffnungswinkel von über 120° werden die Scharniere sichtbar.

Sie können die Türe auf 180° öffnen und haben damit maximale Bewegungsfreiheit vor dem Humidor.






Werthaltige Humidore made in Germany

Sämtliche Humidore der CENTURY-Serie werden zu 100% in Deutschland gefertigt. Gleiches gilt für die elektronischen Befeuchtungssysteme HYDROCASE und alle Modelle der HUMINATOR-Serie. Nur so können wir eine absolut verlässliche Technik und höchste Fertigungsqualität garantieren.

Ein CENTURY Humidor ist nicht billig - aber er ist preiswert, weil er die ihm zugedachte Aufgabe zu Ihrer vollsten Zufriedenheit erledigen wird.

Kaufen Sie einen China-Schrankhumidor - dann müssen nochmals mindestens € 1.500.- für neue Roste, Innenverkleidung, Befeuchtungssystem und den Umbau dazurechnen, damit er auch funktioniert. Und wenn Sie das tun, dann haben Sie auch das Budget für einen CENTURY-CABINET. Nur mit dem Unterschied, dass Sie dann für das nahezu gleiche Geld nicht immer noch eine hakelige MDF-Kiste an Bord haben, sondern eine hochwertige Handwerksarbeit besitzen, die ihren Wert beibehält.

Ich bürge mit meinem Namen für die Qualität unserer Produkte und würde mich freuen, wenn Sie sich von den Vorteilen unserer Produkte selbst überzeugen konnten.

Ihr Marc André

marcandre.jpg